Lieblingsschnitte feat. @aennisews

 

Es ist Freitag! Daher ein ganz Herzlich Willkommen zu unserem virtuellen Lieblingsschnitte-Treff 🙂 

Heute teilt Änni mit uns ihre Alltimefavorites und ich kann versprechen, es wird nicht langweilig! Durch das Probenähen hat sie natürlich ein unheimlich großes Repertoire an Stoffen und trotzdem haben wir eines gemeinsam- die Liebe zu schwarz, weiß und grau 😉 Und auch der Hang zu klaren Schnitten ist genau mein Ding! Ich freue mich über jedes veröffentliche Nähwerk von ihr. 

Also wünsche ich jetzt endlich ganz viel Spaß beim Lesen und sage noch einmal Herzlich Willkommen liebe Änni. Ich freue mich sehr, dass Du dir die Zeit genommen hast und heut ein wenig mit uns plauderst 😉

 

Hi, ich bin Änni, Mitte 30, Mutter eines fast einjährigen Sohnes und ich nähe zu viel – da war es fast klar, dass ich auch bei Finas Reihe mitmischen muss. 😉

Damit sind wir beim Thema – Lieblingsschnitte. Meine Alltimefavorites. Die, die immer zuerst aus dem Schnittmusterordner purzeln wenn ich was nähen möchte. Die, die ich meistens trage.
Wo fange ich an?
Ich plane es jetzt mal chronologisch und versuche die Entwicklung mit einzubauen. Grundsätzlich sei gesagt, dass ich alle Schnitte auf meine Körpergröße von 180cm verlängere. Das erwähne ich im Blog oft nicht, weil es für mich schon total selbstverständlich ist und ich das auch nicht als Anpassung im eigentlichen Sinne sehe – ich greife ja nicht in die Form des Schnittes ein.

Kleider. Mein erstes Kleid war die Else von Schneidernmeistern. Eine große Sache damals. Ich nähe ein Kleid! Wohooo! Noch besser, ich habe es sogar Probenähen dürfen. Eine noch viel größere Sache, damals.
Mittlerweile nähe ich die Else eigentlich nicht mehr als Kleid, sondern in der Hoodieversion. Hoodies trage ich einfach öfter als Sweatkleider, gerade in der kühleren Jahreszeit sind sie mein ständiger Begleiter. Aus Jersey kam die Else als Kleid für mich nie in Frage, das ist einfach nicht mein Ding, dafür brauche ich noch lockerere Schnitte. Hoodies aus Jersey finde ich übrigens auch sinnlos, die müssen schließlich dick und kuschelig sein!
Else passt mir ohne Anpassungen gut, allerdings weiß ich, dass viele Mädels noch Abnäher am Rücken ergänzen oder die Arme weiter machen. Die sind sehr schmal, da braucht es bei weniger dehnbaren Stoffen manchmal ein bisschen mehr für’s Wohlfühlen.
Also hier ein kleiner Teil der Elsenhoodiesammlung (der Vollständigkeit halber um ein Kleid ergänzt):

mail-anhang-4

Den Übergang von Kleid zu Shirt macht für mich FrauJuli von Schnittreif/Fritzi. Das perfekte (Strand)kleid – von mir allerdings meistens in der gekürzten Shirtvariante genäht. Darf in keinem Sommerkleiderschrank fehlen. Und dieses locker sitzende Teil geht übrigens ohne Anpassung auch aus Webware. Ach, ich liebe diese schnellen Näherfolge – Vier Nähte und schon gut angezogen!

mail-anhang-2

Und damit sind wir auch schon bei den „richtigen“ Oberteilen gelandet: Webwareshirts.
Ein großes Thema im Sommer. Hier liebe ich, wie so viele, ebenfalls die schlichten Schnitte von Schnittreif. Ganz weit vorne mit dabei: FrauFrida. Je fluffiger/leichter/fließender der Stoff, desto schöner finde ich sie an mir. Aber nun der Knaller: Meine mit großem Abstand am häufigsten getragene Frida ist ein Jerseymodell! Letztes Jahr in der Schwangerschaft genäht und seither praktisch komplett durchgängig zum Sport getragen. Mehrmals wöchentlich, das letzte mal mit Babybauch zwei Tage vor Minimanns Ankunft, das letzte mal mit normalem Bauch gestern erst 😉 Passt einfach immer.
Weil ich immer wieder gefragt werde: Frida unterscheidet sich von Juli unter anderem durch den Saumabschluss, der ist in der Webwareversion abgerundet und die Ärmel sind auch nicht so gerade wie bei Juli. Außerdem hat sie eine optionale Rückenpasse die zum Stoffmix einlädt.

mail-anhang-1

Überhaupt mag ich Schnitte die sowohl Web- als auch Strickware/Wirkware können. Ich bin schließlich Schwabe – die Idee nur einmal zu bezahlen und zwei Looks zu bekommen gefällt mir natürlich ausgesprochen gut 😉
Diesen Mehrwert hat übrigens auch HappyMe für mich. Als Webwareshirt genäht und schon beim ersten nähen festgestellt, dass da auch noch aus Jersey was gehen müsste.
Ging dann auch. Den Schnitt muss ich euch an dieser Stelle nicht zeigen, ihr wisst ja bescheid… Hier gehts lang.
Und damit sind wir dann auch schon bei meinem aktuell absoluten Lieblingsschnitt. Den habe ich jahrelang ignoriert und weiß gar nicht warum. Hätte man mich letztes Jahr um diese Zeit gefragt, wäre es eindeutig Usedom (Schnittreif(Fritzi) gewesen. Hoch und runter habe ich den genäht. Und dann habe ich FrauKarla für mich entdeckt und es war um mich geschehen. Karla kann so viel! Leichtes Sommershirt aus Jersey, kuscheliges Herbstteilchen aus Strick…
Für mich im Moment der perfekte Schnitt. Schnell genäht, der abgerundete Saum und die angesetzen Ärmel machen gerade bei Uni und Ringelstoffen echt was her und laden zu kleinen kreativen Spielerein ein. Ein bisschen Snapapp hier, ein kleiner Riegel da…
Und wenn ich von FrauKarla spreche kann auch Frau Aiko nicht weit sein: eigentlich ein kastiger, ja sogar im Verhältnis wirklich breit geschnittener Webwareschnitt mit aufgesetzten Taschen, der aber immer wieder gerne (im Bruch verschmälert) aus Jersey genäht wird. Seit ich die Karlaliebe entdeckt habe, auch von mir. Abwechslung muss schließlich sein. 😉

mail-anhang-3

Relativ neu für mich entdeckt habe ich den Mantel Zsazsa von Lillestoff und Cardigan Maja von Kreativlabor Berlin. Jackenartige Schnitte haben mich bisher nicht sonderlich interessiert, jetzt geht in der Richtung aber was. Wenn Du mich nächstes Jahr also nochmal einlädst, könnte es gut sein, dass diese beiden Schnitte weiter vorne in der Hitliste auftauchen… Oder dass ich wieder zurück zu Usedom gegangen bin – es ist alles drin!

Und als Abschluss noch im Schnelldurchgang meine liebsten Schnitte für den Babybauch – allesamt ganz normale Schnitte ohne Anpassung (maximal ein bisschen verlängert), damit man sie auch nach der Schwangerschaft noch tragen kann.
FrauLizzy, die oben genannte FrauJuli und Usedom. Alle von Schnittreif, alle perfekt vom Anfang der Schwangerschaft bis hin zum totalen Wal-Stadium. Und wer ein Röckchen braucht, dem empfehle ich FrauAntje mit verlängerem Bündchen, der sitzt so gut auf der Hüfte, dass er praktisch der perfekte Schwangerschaftsrock ist.

lieblingsschnitte7

Danke liebe Fina für die Einladung! Es hat Spaß gemacht in den alten Bildern zu wühlen und über Nähgewohnheiten nachzudenken 😉

Wer mehr von Änni lesen möchte, darf gern hier vorbei schauen:
http://www.aennisews.blogspot.de
http://www.facebook.com/aennisews
http://www.instagram.com/aennisews

Und zu den anderen Teilen der Blogreihe geht es hier entlang:
Lieblingsschnitte- Blogreihe
Lieblingsschnitte feat. @mecki_macht
Lieblingsschnitte feat. @meingewissesetwas
Lieblingsschnitte feat. @bysoneken
Lieblingsschnitte feat. @kreamino
Lieblingsschnitte feat. @mojoanma

Advertisements
Finas Ideen

8 thoughts on “Lieblingsschnitte feat. @aennisews

  1. Ich getraue mich ja schon gar nicht mehr so meinen Kommentar hier bei den Lieblingsschnitten abzugeben……………..aber ich finde die Sache so schön undFreitags arbeite ich nicht und so kann ich in aller Ruhe die Serie hier lesen, einen Kaffee trinken und mir meine Gedanken machen.
    Es ist schön vielleicht auch einmal andere Schnitte kennenzulernen. Aber wie immer ist die Else dabei……..toller Schnitt. (auch wenn ich mich wiederhole:-))))
    Ich habe die Else auch gerade auseinandergenommen und es hat richtig Spaß gemacht.
    Tolle Freitagslesung die ich schon seit Anfang an gerne verfolge.
    Liebe Grüße
    Martina

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s